Tom Wesselmann
Drawings 2002 – 2003

Katalogbuch
Deutsch / Englisch

Mit einem Text von Gérard A. Goodrow
Übersetzt von Marcel Krenz

In Zusammenarbeit mit der Galerie Benden und Klimczak
68 Seiten, 52 Farbabbildungen
Fadenheftung, Festeinband, 28 x 22 cm,
€ 19
ISBN: 978-3-931135-76-8
Erschienen: 2003

bestellen bei Kohlibri


Tom Wesselmanns neue Zeichnungen umkreisen sein altes Thema: den weiblichen Akt. In immer neuen Variationen spielt er mit dem Verhältnis von Figur und Grund, bis die weibliche Figur sich fast im Hintergrund auflöst, abstrakte Qualität gewinnt. Wesselmanns Akte sind in jeglicher Form – von den »Great American Nudes« der sechziger Jahre bis hin zu den »Sunset Nudes« des 21. Jahrhunderts, von vielschichtigen Leinwänden bis zu den Aluminium-Cut-Outs, von der Malerei bis zur Zeichnung – hochgradig rätselhaft und berichten von der Ambiguität der visuellen Wahrnehmung. Brüste werden zu Tulpen und Orangen, ausgestreckte Beine verwandeln sich in Baumstämme und Blumenstengel. Der Hintergrund ist ebenso wichtig, ikonographisch wie kompositorisch, wie die zentrale Figur, und es gibt keinen Unterschied zwischen dem Figurativen und dem Abstrakten. Schließlich malt Wesselmann Bilder und keine Figuren. Er ist weder ein abstrakter Künstler noch ein figurativer Maler. Es ist nicht das Objekt, das von Bedeutung ist, sondern die Form, aus der es gebildet wird.
______________________
Die Tatsache, daß wir es in Wesselmanns Oeuvre hauptsächlich mit Formen und erst in zweiter Linie mit Inhalten zu tun haben, wird besonders augenfällig in den Papierarbeiten der letzten zwei Jahre. In »Study for Sunset Nude with Mondrian« (2003) zum Beispiel läßt sich das Bild Mondrians leicht als farbiges Glasfenster interpretieren, wobei die Frau und die Blumenvase vor ihr mit dem Hintergrund verschmelzen und ebenso leicht als reine, fließende Formen und überreiche Felder reiner Farbe zu lesen sind. Gleichermaßen geht in »Study for Sunset Nude (two legs up)« aus dem Jahr 2002 die Form des Frauenkopfes in die runden Formen dahinter über, während die hochgenommenem Beine mit den anderen senkrechten Formen des starkfarbigen Hintergrundes korrespondieren. Sowohl in »Study for Sunset Nude with Matisse (2002) als auch in Study for Sunset Nude with The Dream« (2003) reflektieren und unterstreichen die weiblichen Figuren in den Bildern die Konzentration des Künstlers auf die kräftigen Linien und weiten Farbflächen.

Die offenkundige Flachheit, die so charakteristisch für Tom Wesselmanns Akte ist, dient ebenso dazu, den Blick des Betrachters wegzuführen vom Bild selbst, also weg vom Gegenstand, so daß er oder sie sich stärker auf die Formen und Linien, die Auswahl der Farben und Oberflächen, die Komposition und deren Dynamik konzentrieren kann. Andy Warhol benutzte eine ähnliche Technik der Flachheit in seiner legendären Campbell's Soup Can-Serie, um das gleiche Ziel zu erreichen und die Bedeutungslosigkeit des Gegenstandes durch potentiell unendliche Wiederholung klarzumachen. Wesselmanns Verwendung des Seriellen kann genausogut in bezug gesetzt werden zur Massenproduktion, wobei die Wiederholung des Motivs des liegenden Aktes von Bild zu Bild schließlich zu einer Bildüberdosierung führt, die wiederum eine Enthüllung äußerlicher Strukturen wie Form und Farbe zur Folge hat. In dieser Weise sind die »Sunset Nudes« weniger eine Hommage an die Frau als an die weibliche Form in ihren weichen und sinnlichen Konturen.
Gérard A. Goodrow

Study for Sunset Nude (Variation # 5), 2002, Tinte, Farbstift auf Transparentpapier, 6,7 x 8,3 cm

Study for Sunset Nude (Variation # 3), 2002, Tinte, Farbstift auf Transparentpapier, 6,5 x 7,2 cm

Study for Sunset Nude with Mondrian, 2003, Tinte, Farbstift auf Transparentpapier, 8,6 x 12,5 cm

Study for Sunset Nude with Matisse, 2002, Tinte, Farbstift auf Transparentpapier, 8,9 x 10,7 cm

Gesamtverzeichnis
Autoren  |  Künstler